Keine Produkte
English Nemecký Rakúsky Français Schweizer Nederlands Italiano Español
FAQ            Kontakt

Anatomie des Penis

Unter Mitarbeit von TH. GEBHARDT

Die funktionell wichtigsten Anteile des Penis sind der Penisschwellkörper (Corpus cavernosum penis) und der Harnröhrenschwellkörper (Corpus spongiosum penis). Das Corpus cavernosum penis entspringt mit paarigen Schwellkörpern von den unteren Schambeinästen (Abb. 1.1). Vor der Symphyse vereinigen sich die beiden Schwellkörper zum Korpus. Beim Menschen liegt — bis auf wenige Ausnahmen einer Schwellkörperseparation [3] — ein inkomplettes Schwellkörperseptum vor, welches einen Bluttransfer zwischen den Korpora zulasst und damit den Schwellkörper zu einer Funktionseinheit macht.

Schwellkorper des Penis in erigiertem Zustand

Abb. 1.1. Schwellkörper des Penis in erigiertem Zustand (aus [1]).

Eine sehr feste, etwa 1 mm dicke bindegewebige Hülle, die Tunica albuginea, umschließt das kavernöse Gewebe. Das Schwammgewebe des Schwellkörpers besteht aus einem Netzwerk von Bindegewebebalken, die glatte Muskulatur enthalten, an der Oberfläche von Endothel bedeckt sind und ein Labyrinth von feinen venösen Bluträumen, sogenannten Lakunen, begrenzen [1]. Tunica albuginea und Bindegewebe des Schwellkörpers bilden das der Stabilisierung dienende fibröse Skelett des Schwellkörpers [4].

Querschnitt durch den mannlichen Penis

Abb. 1.2. Querschnitt durch den männlichen Penis.

Die Blutversorgung (Abb. 1.2) erfolgt arteriell hauptsächlich über die im Inneren des Schwellkörpers liegende A. profunda penis, ein Endast der A. pudenda interna (aus der A. iliaca interna). Äste aus der A. dorsalis penis dienen der Glansversorgung, können aber auch durch perforierende Äste zur Versorgung der Schwellkörper beitragen [2]. Der venöse Abfluss erfolgt vorwiegend über die V. dorsalis penis profunda und über in die Tiefe des Schwellkörpers lokalisierte krurale Venen, welche zum periprostatischen Plexus drainieren.

Literatur

  1. Waldeyer A, Mayet A (1976) Anatomie des Menschen, Bd 1. de Gruyter, Berlin
  2. Derouet H (1990) Farbdopplersonographie der Penisgefäße. Magazin Forschung, Universität des Saarlandes 2:70 -71
  3. Porst H (1987) Schwellkörperseparation. In: Porst H (Hrsg) Erektile Impotenz. Enke, Stuttgart
  4. Goldstein AMB, Padma-Nathan H (1990) The micro architecture of the intracavernosal smooth muscle and the cavernosal fibrous skeleton. J Urol 144:1144-1146
Autor: S. Alloussi E. Becht H.-V. Braedel , D. Caspari Th. Gebhardt S. Meessen V. Moll , K. Schwerdtfeger J. Steffens , Mit einem Geleitwort von M. Ziegler
Quelle: Erektile Funktionsstorungen , Diagnostik, Therapie und Begutachtung